Insolvenzsicherung

Insolvenzsicherung ist die Sicherung vor Zahlungsunfähigkeit eines Unternehmens, zum Beispiel, wenn das Unternehmen zahlungsunfähig wird und nichts mehr bezahlen kann. Eine Insolvenzsicherung ist dann wichtig für den/die Arbeitnehmer*in, wenn Sie bei ihrem Arbeitgeber zum Beispiel eine Altersteilzeit vereinbart hat.

Wenn ein Unternehmer in seinem Unternehmen zum Beispiel eine Altersteilzeit anbietet, ist er dazu verpflichtet, diese durch eine Insolvenzsicherung abzusichern. Durch eine Insolvenzsicherung hat ein Unternehmen nämlich die Möglichkeit, das angesparte Vermögen seiner Mitarbeiter*innen zu sicher und trotz Zahlungsunfähigkeit das Geld, zum Beispiel bei einem Altersteilzeitmodell, auszahlen zu können. Eine Insolvenzsicherung ist daher eine wichtige Sache, die ein Unternehmer für sein Unternehmen abschließen sollte.

Hier können Sie sich informieren, wie Sie sich mit einer Insolvenzsicherung absichern können.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Insights

In unseren Insights informieren wir Sie regelmäßig über die aktuellen Entwicklungen auf dem Vorsorgemarkt.

New Work mit Zeitwertkonten: Ein Konto, null Sorgen

Sabbatical, Vorruhestand oder die 4-Tage-Woche mit vollem Lohnausgleich; die Anforderungen an die Personalabteilungen der Unternehmen werden immer vielfältiger.

Zeit als 2. Währung

Im Rahmen unserer Kooperation berichtete auch das Wirtschaftsmagazin econo über unsere Kooperation mit der Deutschen Bank. 

Das Gesundheitswesen – Vorbild auch für andere Branchen

Fachkräftemangel, mittlerweile schon als „Arbeiterlosigkeit“ verschrien, ist in nahezu jeder Branche akut. Gleichzeitig wird den Unternehmen bewusst, dass dieses Problem mit Geld alleine nicht zu lösen ist.